Sport macht Freude und ist gesund

- beugen Sie vor, damit es lange so bleibt!

Sport bereitet meist keine Probleme, sofern Sie ein paar Regeln beachten und Ihren Hausarzt zu Ihren sportlichen Aktivitäten befragen.

Sport kann das Altern zwar nicht verhindern. Richtig angewendet steigert er jedoch Leistungsfähigkeit, Vitalität und die Widerstandskraft gegen Krankheiten aller Art. Bewegung fördert Atmung und Durchblutung, die beiden essenziellen Lebenselemente. Das fördert die Lebensfreude auf natürlichste Art.

Sportneulinge oder Wiedereinsteiger

sollten folgende Grundsätze berücksichtigen:

  • Fangen Sie nach passiven Phasen nie "kopflos" mit Bewegung und Sport an. Lassen Sie Ihren Körper vorher untersuchen!
  • Nach längeren Pausen sollte man zunächst auf Sportarten verzichten, die ein besonders hohes Maß an Körperbeherrschung, Kraft und Schnelligkeit verlangen

Sportärztliche Untersuchungen

Wir führen die sportärztliche Vorsorgeuntersuchung nach der Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention (DGSP) durch. Diese sportärztlich qualifizierte, gesundheitsorientierte Vorsorgeuntersuchung umfasst internistische und orthopädische
Untersuchungsinhalte und dient der Erkennung latenter oder bereits vorhandener Krankheiten, die eine Gefährdung bei der Sportausübung darstellen können. Die Vorsorgeuntersuchung soll gesundheitliche Risiken mindern oder vermeiden helfen und eine optimale Ausübung von Sport und körperlicher Aktivität für jeden Sporttreibenden ermöglichen. Bei unauffälligem Ergebnis der Vorsorgeuntersuchung ist das gesundheitliche Risiko vermindert, wenngleich eine absolute Sicherheit nicht gegeben ist.

Die Basis-Vorsorgeuntersuchung richtet sich an gesunde Freizeit- und Breitensportler bis 35 Jahre ohne Risikofaktoren und ohne Symptome. Sie beinhaltet die Erhebung der Krankheitsvorgeschichte, eine umfangreiche körperliche Untersuchung und Beratung sowie ein  Ruhe-EKG. Diese Untersuchung sollte ca. alle 2 Jahre erfolgen.

Unsere erweiterte sportärztliche Untersuchung richtet sich an Sporttreibende über 35 Jahre und Personen mit bekannten Risikofaktoren und/oder Symptomen. Zusätzlich zur Basis-Vorsorgeuntersuchung werden ein Belastungs-EKG und ggf. eine Lungenfunktionsprüfung durchgeführt.

Ein Belastungs-EKG dient der Erkennung von Durchblutungsstörungen der Herzkranzgefäße, von Rhythmusstörungen und zur Beurteilung des Blutdrucks  und der Herzfrequenz unter Belastung. Die Lungenfunktionsprüfung ist im Rahmen der Sportuntersuchung sinnvoll, da sie Hinweise auf eine mögliche Verminderung des Lungenvolumens gibt und  die  Früherkennung von Atemwegserkrankungen  (z. B. Asthma bronchiale) erlaubt. Bei Personen mit bekannter Lungenerkrankung und bei Rauchern sollte sie auf jeden Fall durchgeführt werden.

Bei gesunden Personen unter 35 Jahren sind keine Laboruntersuchungen vorgeschrieben. Bei Personen über 35 Jahre sollte das Cholesterin mit Unterfraktionen sowie der Blutzucker bestimmt werden. Die Ergänzung der Vorsorgeuntersuchung durch Bestimmung weiterer Laborwerte im Rahmen der sportärztlichen Vorsorgeuntersuchung  ist sinnvoll und erfolgt nach individueller Beratung.

Medizinische Vorsorgeuntersuchung von Freizeit-Tauchern

Die Leitidee der Vorsorgeuntersuchung ist, die Tauchtauglichkeit sicherzustellen. Das Sporttauchen erfreut sich zunehmender Beliebtheit, die Zahl der Tauchanfänger wie auch der erfahrenen Taucher steigt weiter an. Um Tauchunfällen vorzubeugen und um gesundheitliche Schäden während des Tauchens und durch das Tauchen zu verhüten, werden bereits seit langem regelmäßige medizinische Kontrollen empfohlen oder sogar vorgeschrieben.

Wir führen die Sporttauglichkeitsuntersuchung nach den Empfehlungen der Gesellschaft für Tauch- und Überdruckmedizin e. V. (GTÜM) durch. Altersunabhängig beinhaltet sie die Erhebung der Krankheitsvorgeschichte, eine umfassende körperliche Untersuchung, ein Ruhe-EKG und die Lungenfunktionsprüfung, ab dem 40. Lebensjahr kommt noch ein Belastungs-EKG mit Ausbelastung dazu. Je nach Vorgeschichte und Untersuchungsbefund müssen ggf. weitere Untersuchungen ergänzt werden. Sinnvoll ist in unseren Augen die Ergänzung durch eine Laboruntersuchung (siehe unter Sportmedizinische Untersuchung).

Da es sich bei der Sportmedizin um keine krankheitsbedingten Untersuchungen handelt, werden die Kosten im Allgemeinen nicht von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen. Wir rechnen die ärztliche Leistung daher nach GOÄ (Gebührenordnung für Ärzte) ab. Erste Verträge zwischen einzelnen Sportärzteverbänden und Krankenkassen sind jedoch in der Zwischenzeit geschlossen, bei denen diese Untersuchungen mit einem ca. 80%igen Teilkostenbeitrag bezuschusst werden.

Liebe Patientinnen und Patienten,

Sie haben es in den Medien sicherlich mit grossem Interesse verfolgt: Auch wir Hausarztpraxen impfen gegen das Coronavirus. Leider stehen hierfür bislang nur sehr begrenzte Mengen zur Verfügung.

Wir bitten Sie daher dringend, uns nicht mit Anfragen für Impftermine zu kontaktieren.

Wir werden Sie mit einem Impf-Angebot kontaktieren, sobald dies aufgrund der verfügbaren Impfstoffdosen und entsprechend der gültigen Priorisierung in Ihrem Fall möglich ist.

Sie müssen diebezüglich nicht anfragen; wir haben unsere Patientenkartei im Blick und prüfen diese fortwährnd auf impfberechtigte Personen.

Unterstützen Sie uns und schenken und ein wenig Geduld! Vielen Dank!

Mehr Informationen aus der Praxis und zur Corona-Impfung erhalten Sie unter Aktuelles